Workshops

Das Wesen des Workshops sehen wir in der praktischen Arbeit einer Gruppe für ein geplantes Ergebnis. Dabei entwickeln wir die Gruppe während des Workshops zu einem Team. Auch nach Beendigung des Workshops bestehen solche Teams oder Teile davon oft weiter.

Workshops haben folgende besonderen Vorteile:

  • Erfahrungsaustausche aus der Praxis für die Praxis zwischen Unternehmen sind der wertvollste Aspekt von Workshops.
  • Gruppensynergien werden frei: Die Gruppe weiß mehr, die Gruppe gleicht Fehler aus, die Gruppe weckt Assoziationen, die Gruppe hebt das Anspruchsniveau.
  • Teams haben gemeinsame Visionen und gemeinsame Ziele, die mit großem Engagement verfolgt werden.
  • Der Wille zum Erfolg ist stärker ausgeprägt und spornt gegenseitig an.
  • Aufgaben werden auf viele Schultern verteilt und können leichter und schneller bearbeitet werden.
  • Kosten für Gruppenberatungen verteilen sich auf mehrere Unternehmen oder Teilnehmer, Workshops sind besonders kostengünstig.

Workshops können auch mit Firmen aus verschiedenen Branchen durchgeführt werden. Dabei bietet sich eine regionale Kooperation an. Als Beispiel ist hier der Limburger Arbeitskreis "Mit KVP auf dem Weg zu TQM" zu nennen.

Workshops setzen sich aus gemeinsamen und individuellen Komponenten zusammen. Gemeinsam wird ein Ablaufprogramm erarbeitet. Von Termin zu Termin werden Aufgaben festgelegt und von den Teilnehmern erledigt.

Hier ein Beispiel für den Ablauf eines QM-Workshops mit Firmen aus einer Branche:

Workshopabschnitte Workshopinhalte
Einführungsseminar (gemeinsam)
  • Projektplanabstimmung
  • Grundlageninformationen
  • Aufgabenverteilung

Istanalyse (individuell)
  • Aufstellung Aktionsplan, Ziele, Organigramm
  • Mitarbeiterinformation

Umsetzung Maßnahmen, Erstellung Dokumentation (individuell)
  • Bearbeitung höchste Prioritäten aus Aktionsplan
  • Bearbeitung der Dokumentationsbeispiele

Seminar Erfahrungsaustausch (gemeinsam)
  • Bericht über Ergebnisse und Maßnahmen
  • Besprechung der Aufgaben und Dokumentationen
  • Erfahrungsaustausch
  • Vorstellung praktischer Hilfsmittel
  • Vorstellung Zertifizierungsangebote
  • Verteilung neuer Aufgaben

Weitere Umsetzung von Maßnahmen und Ausarbeitung von Dokumentationen (individuell)
  • Bearbeitung weiterer Punkte aus Aktionsplan
  • Beschreibung von Geschäftsprozessen, Umsetzung

Kontrolle der Ergebnisse, Erfüllung der Anforderungen (individuell)
  • Teilnehmer senden Unterlagen an Berater
  • Berater prüft Unterlagen in Kontakt mit Verfasser

Seminar Interner Auditor (gemeinsam)
  • Training mit Fachkundenachweis
  • Vorstellung des Zertifizierungsauditors

Internes Audit in Musterbetrieb (gemeinsam)
  • Internes Audit durch Berater im Beisein von Workshopteilnehmern

Ringaudit (je 2 Teilnehmer)
  • Firmen auditieren sich gegenseitig

Bewertung (Review) durch Berater (individuell)
  • Letzter Check vor Zertifizierung
  • Beurteilung Auditergebnisse
  • Korrekturmaßnahmen
  • Planung und Vorbereitung Zertifizierungsaudit

Zertifizierungsaudits (indivduell)
  • Zertifizierungsaudit und Zertifikatserteilung

Abschlußveranstaltung (gemeinsam)
  • Erfahrungsaustausch
  • Planung zukünftiger Aktivitäten
  • Abschlußfeier